Kaliber 52, hohe Durchschlagskraft!

Drew Estate Liga Privada No. 9 Belicoso

17,10 € *
Inhalt: 1 Stück

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 2-3 Werktage

Gebinde

Auswahl zurücksetzen
  • SW12150
  • Drew Estate, Liga Privada, No. 9, Belicoso
Wissenswertes Bis auf das Torpedo-Kopfende formatgleich mit der Toro , hat diese schöne Vítola im nachtdunklen Broadleaf-Deckblatt doch seine eigenen Reize. Sie bietet ca. 75 – 90 Minuten Rauchvergnügen – wie die ganze Serie eher für... mehr
Produkt Beschreibung

Wissenswertes

Bis auf das Torpedo-Kopfende formatgleich mit der Toro, hat diese schöne Vítola im nachtdunklen Broadleaf-Deckblatt doch seine eigenen Reize. Sie bietet ca. 75 – 90 Minuten Rauchvergnügen – wie die ganze Serie eher für erfahrenere Aficionados.

Aromen

Holla, diese Figurado zeigt ihre Power gleich mit den ersten Zügen – und erweist sich auch im folgenden Rauchverlauf als ein ziemliches Kraftwerk. Auch die Geschmacksintensität ist durchgehend hoch. Die charakteristischen urigen Röst-, Eichen- und Räucheraromen des Blends bilden durchgehend die Grundlage für ein im Detail durchaus facettenreiches Spiel von herbsüßer Lakritze, reichen Noten dunkler Schokolade, wärmender erdig-pfeffriger Würze und der anhaftenden Süße getrockneter Früchte. Der ölige Rauch ist zum Kauen dicht, der Zug trotz fester Rollung optimal. Die perfekte Abendzigarre nach einem üppigen Mahl!

Warengruppe: Zigarren
Zigarrenmarke: Drew Estate
Zigarrenserie: Drew Estate Liga Privada No. 9
Format: Belicoso
Ringmaß: 52
Länge in cm: 15,20
Herkunftsland Einlagetabak: Honduras, Nicaragua
Herkunftsland Umblatt: Brasilien
Herkunftsland Deckblatt: USA
Stärke: mittel - kräftig
Aromen: Erde, Pfeffer, Trockenfrüchte, Zartbitterschokolade
Zur Marke Drew Estate
Drew Estate

Zwei Männer, ein Traum –so begann die Erfolgsstory der amerikanischen Zigarrenmarke Drew Estate. Die zwei Männer sind Jonathan Drew und Marvin Samel und der Traum, das war der Traum einer eigenen Zigarrenfabrik mit dem Namen „La Gran Fabrica Drew Estate“. Anders als bei vielen anderen renommierten Zigarrenherstellern konnten die Beiden weder auf das Werk ihrer Vorväter aufbauen noch kamen sie aus Kuba, sondern ihre Karriere begannen sie in einem knapp 5 m² „großen“ Kiosk im World Trade Center in New York City. Wie mühsam und schwierig solch ein Weg dann ist, das kann man sich gut vorstellen. Doch ihre Leidenschaft für Zigarren und für das Land Nicaragua hat den Beiden geholfen, sich Schritt für Schritt durchzukämpfen. Anfangs war die Lage oft angespannt, das Risiko hoch und die beiden Brüder im Geiste mussten durch manche harte Schule, sie berichten, dass Jonathan Drew gegen Ende 1998 nach Esteli in Nicaragua reiste mit der Hoffnung auf eine „Wiedergeburt“ in der Zigarrenwelt. Mit einer Handvoll Zigarrenroller und sehr wenig Startkapital startete der „Crazy Gringo“ dort, sein Appartement in New York tauschte er gegen eine Matratze auf dem Dachboden der Fabrik und das alles fast ohne Kenntnisse in der spanischen Sprache! In Brooklyn hielt derweil Marvin die Stellung, saß in seinem zusammengewürfelten „Büro“ und versuchte das benötigte Kapital aufzutreiben. Er schreibt, er bettelte und borgte sich das Geld von jedem, der ihnen eine Chance geben wollte, in der Verwandtschaft, im Freundeskreis aber auch bei „skrupellosen Charakteren“… Im Frühjahr 1999 kehrte Jonathan zurück nach Brooklyn, im Gepäck etliche vielversprechende Blends für die neuen Zigarrenserien von Drew Estate. Es waren spektakulär andere Blends als üblich und so sollten sie auch präsentiert werden. Mit Scott „ACID“ Chester fand sich ein angesagter Designer, der auch gleich Namensgeber der neuen Serie wurde, die ACID-Zigarren waren geboren. Dafür wurde Tabak höchster Qualität mit würzigen Essenzen aromatisiert, Verzeihung, „infused“. Nach der Präsentation dieser Zigarren stand die Zigarrenwelt in den USA Kopf. Noch vor der „ACID“ hatte es 1998 die „La Vieja Habana“ gegeben, jedoch durch die vom Hurrican „Mitch“ verursachten Zerstörungen in Nicaragua wurde die Produktion vorübergehend eingestellt. 2001 feierte die Marke ihr Come-Back in stylischer Art-Deco-Form, ein weiterer wichtiger Schritt für Drew Estate. Im gleichen Jahr berichtete das Forbes-Magazin über angesagte Marken und nannte Drew Estate in einem Atemzug mit Apple und Harley Davidson! Weitere Serien folgten über die Jahre und 2004 stand die Firma an einem Wendepunkt. Die Firma war gewachsen und so tauschte man die beengten New Yorker Verhältnisse gegen „Fun and sun“ in Miami ein. Gleichzeitig kam ein neuer Mann mit an Bord: Steve Saka. Seine Aufgabe: die Firma auf den nächsten „Level“ zu führen. Und langsam begann auch der ursprüngliche Traum Gestalt anzunehmen: die eigene Fabrik.

  Bewertungen 0
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Drew Estate Liga Privada No. 9 Belicoso"
Ihre Meinung

Ihre Meinung zählt – wenn wir wissen, was Ihnen wichtig ist, können wir unser Angebot besser auf Ihre Wünsche abstimmen.

Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.